Spannender Kampf gegen Eslohe

..20.01.2018 18:17 von Uli Schumacher

In guter Atmosphäre aber durchaus spannend fand die Nachholpartie gegen Eslohe statt. Die dritte setzte sich am Ende klar mit 4:1 durch!

Mit 4 gegen 5 war die dritte Mannschaft von Beginn an mit einem Punkt vorne und Sandor Matzke baute das schnell zu einer 2:0-Führung aus. Nachdem Manfred Schumann dann seine Partie am 2. Brett verlor, war Eslohe wieder dran. Uli Schumacher am Brett 1 hatte mit Cimenci einen mindestens gleich starken Gegner, konnte in der Französischen Eröffnung zwar immer Druck aufbauen fand aber genau wie Bernhard Polotzek gegen Dr. Kayser keinen wirklichen Gewinnweg. Den bis zum 21. Zug herausgespielten Stellungsvorteil verspielte Uli Schumacher im 22. Zug, als er seinen starken schwarzfeldrigen Läufer abtauschte um Bauernverlust zu vermeiden. Ein Fehler, wie die Engine anschließend  sagte. Aber der Gegner nutze es nicht, tauschte zwar die Läufer aber zog dann fehl als er dann seinen eh schon passiven weißfeldrigen Läufer nicht gegen zwei Bauern tauschte sondern noch passiver stellte  So wurde Ulis Druck wieder stärker und nach etwas ungenauen Zügen seines Gegners hatte er eine Gewinnstellung erreicht. Als er dann (erst nach langem Überlegen)  das einzügige Matt auch sah, war der Mannschaftssieg erreicht.
Bernhard Polotzek (mit Weiß spielend) mühte sich derweil weiter ab, hatte einen schönen strategischen Plan mit dem Läufer auf der langen Diagonale umsetzen können und drohte  mit Bauerdurchmarsch. Dr. Kayser überlegte lange, nahm dann  zur Verblüffung aller den weißen Tum und versperrte damit dem Bauern das Umwandlungsfeld!   Auf den Hinweis, er doch eine ein Figur des Gegners gezogen hätte und nicht seine eigene, erwiderte er lapidar: Wie soll ich denn sonst gewinnen? Nur ein Beispiel der der freundlichen Atmosphäre trotz spanendem Schach!

Zurück