Bezirksliga weiter spannend

..05.03.2018 20:51 von Uli Schumacher

Die Zweite musste am 03.03.18 in Meschede antreten. Für die Ruhrspringer ging es darum durch einen Sieg an die Tabellenspitze der Bezirksliga zu rücken und Herdringen 1, die spielfrei hatten, auf Platz 2 zu verweisen. Meschede 2 spielt gegen den Abstieg und braucht ebenfalls jeden Punkt um diesen zu vermeiden. Somit war die Ausgangslage klar, jede Mannschaft spielte voll auf Sieg.
Die Ruhspringer traten bis auf Brett 8 in Bestbesetzung an. Der Kampf begann allerdings erdenklich schlecht für die Ruhspringer. An Brett 6 kam Dietmar Müller früh in eine schwierige Stellung und musste eine Qualität geben. Auch an Brett 8 geriet Heinz Hätty in Nachteil und verlor 2 Bauern. An den anderen Brettern stand es zu diesem Zeitpunkt ausgeglichen, so dass sich ein Vorteil für Meschede abzuzeichnen begann. Aber Dietmar Müller ließ sich trotz seines Qualitätsverlustes nicht aus der Ruhe bringen, spielte sich einen Königsangriff heraus und setzte schließlich Matt. Spielstand 0:1. Marten Mischlack wusste an Brett 7 von Anfang an zu überzeugen. Sammelte Stück für Stück kleine Vorteile und gewann schließlich verdient. Spielstand 0:2. Kurz darauf kam es an Brett 5 bei Simon Voß und an Brett 3 bei Norbert Schmidt zum Remis, so dass die Ruhrspringer nun 1:3 führten. Brett 8 ging dann trotz intensiver Gegenwehr von Heinz Hätty verloren und Meschede verkürzte auf 2:3. Gespielt wurde nun noch an den Brettern 1, 3 und 4. Brett 4, mit Stefan Brüser, stand leider klar auf Verlust. An Brett 1, mit Sven Badke, war ein leichter Vorteil für die Ruhrspringer auszumachen, der aber von einem Sieg doch noch Recht weit entfernt schien. An Brett 3 hatte Thomas Langes einen Bauern für eine Angriff geopfert und konnte leichten Vorteil aufweisen, allerdings war auch hier keine klare Gewinnführung in Sicht. Da die Ruhrspringer noch mindesten 1,5 Punkte benötigten forcierte Thomas Langes Komplikationen, verpasste aber aufgrund seiner Zeitnot die korrekte Fortsetzung und geriet nun ebenfalls in deutlichen Nachteil. An Brett 1 fand Sven Badke ein paar schöne taktische Wendungen und führte seine Partie überraschend schnell zum Sieg. Spielstand nun 2:4 für die Ruhspringer, die zum Sieg noch 0,5 Punkte benötigten, aber an den verbleibenden 2 Brettern deutlich auf Verlust standen. An Brett 4 verlor Stefan Brüser dann seine Partie und Meschede verkürzte auf 3:4. Nach nun mehr als 4 Stunden Spielzeit musste der Kampf an Brett 3 entschieden werden. Hier hatte Thomas Langes eine Qualität und einen Bauern weniger, dafür aber einen bis auf die 6 Reihe vorgedrungen D-Freibauern der vielleicht noch die ein oder andere Mogelchance versprach. Im weiteren Spielverlauf erlaubte sich Michael Stiefermann von Meschede ein paar Ungenauigkeiten, aufgrund dessen Thomas eine Stellung erreichen konnte in welcher die Umwandlung des Freibauern nur durch Zugwiederholung zu verhindern war. Schweren Herzen willigte Michael Stiefermann in das unausweichliche Remis ein, so dass der Kampf mit 3,5:4,5 an die Ruhrspringer ging, die nun die Bezirksliga mit einem halben Brettpunkt vor Herdringen 1 anführen.

Der Kampf verdeutlichte einmal mehr, dass es sich lohnt theoretisch verloren Spiele weiter zu führen, da die praktische Umsetzung doch immer ihre Tücken aufweisen kann.
Die Vergabe des Meistertitels in der Bezirksliga wird sich nun erst am letzten Spieltag (14.04.18) entscheiden. Hier treten die Ruhspringer zuhause gegen Marsberg 2 an und Herdringen bekommt Sundern 2 zu Gast. 

 

Zurück