Die erste auf Aufstiegskurs

..23.03.2019 10:08 von Uli Schumacher

Am 10.03.2019 waren in der 7. Runde der Verbandsklasse Nord die Schachfreunde der SG Lüdenscheid zu Gast. Unsere gute Seele Sandor Matzke, Spieler der dritten Mannschaft, sorgte wie gewohnt für die hervorragende Verpflegung der Spieler und Gäste.
Mannschaftsführer Frank Steinhage begrüßte die Gäste aus Lüdenscheid, die in der Saison bisher etwas schwächelten, an diesem Tag jedoch fast in Top Besetzung erschienen und damit ein äußerst Ernst zu nehmender ebenbürtiger Gegner waren.  Die erste halbe Stunde verlief recht ruhig. Keine schnellen Remis, keine Figureneinsteller in der Eröffnung. Nachdem die Eröffnungsphase abgeschlossen war, schien es so, als wäre fast jeder Ruhrspringer gut herausgekommen. Die Weißspieler hatten ihren minimalen Eröffnungsvorteil behalten und die Schwarzspieler hatten schnell ausgeglichen. 
Im Mittelspiel fand Frank Steinhage eine Springertaktik, durch welche die Stellung kompliziert wurde. Das vom Gegner aufs Brett gebrachte „London System“ am Brett eins schien Uli Dassel nicht sonderlich zu beeindrucken.  Die Komplikationen an Frank Steinhages Brett nahmen zu. Der Gegner verlor eine Figur, bekam hierfür jedoch einen schwer überschaubaren Angriff. Um 16:20 Uhr fand Frank gegen den Angriff keine Verteidigung mehr und mußte die Partie aufgeben. Damit stand es schon früh 0:1 für das Tabellenschlußlicht aus Lüdenscheid. 
Dietmar Werthmann opferte im Mittelspiel einen Bauern und erhielt hierfür starke Kompensation. Die Stellung von Walter Bräutigam am achten Brett sah vielversprechend aus. Uli Dassel gelangte am ersten Brett als einer der ersten in die Endspielphase, mußte sich hier jedoch mit einem schlechten Läufer gegen einen starken Springer verteidigen. Dem Gegner von Thomas Mohrmann an Brett 2 gelang es mit Schwarz, die Stellung zu öffnen, wodurch Thomas eine etwas schlechtere Stellung jedoch mit Remisaussichten erhielt. Erich Weyrauch an Brett 3 hatte derweil ein für ihn vorteilhaftes Endspiel mit Springer gegen Läufer erreicht, sein erfahrener Gegner verteidigte sich jedoch solide. Zu diesem Zeitpunkt hatte Sven Badke an Brett 5 ein sehr gutes Turmendspiel mit Aktivität und einem gedeckten Freibauern erreicht, welches er in der Folge souverän zum vollen Punkt verwandelte. Walter Bräutigam hatte an Brett 8 eine optisch deutlich bessere Stellung erspielt, ein klarer Gewinnweg war jedoch nicht zu sehen. 
17:50Uhr: Simon Brunner an Brett 4 gewinnt. Ein Quäntchen Glück gepaart mit einem schnellen blick für Taktiken sorgt für ein außerordentlich starkes Springeropfer gefolgt von einem Matt gegen den DZW-stärkeren Gegner. 5 Minuten später: Dietmar gewinnt in beidseitiger Zeitnotphase die Partie. Nun überschlagen sich die Ereignisse: Sven gewinnt sein Turmendspiel, Uli hält an Brett 1 Remis, Erich und Walter einigen sich an Brett 2 bzw. 8 ebenfalls auf Remis. Damit haben die Ruhrspringer 4,5 Punkte und damit beide Mannschaftspunkte sicher. Thomas Mohrmann stellte leider in der Endspielphase ersatzlos einen Bauern ein und mußte die Partie etwas später aufgeben. Dennoch war die Freude über den knappen Sieg sehr groß, der die erste Mannschaft weiter vom Aufstieg träumen läßt.

Zurück